Bilanz der Schwarzburger Gespräche

Nachricht, veröffentlicht von Redakteur am 02.10.2015

Die Schwarzburger Gespräche 2015 brachten wertvolle Erkenntnisse für die Qualifizierung des IBA Kandidaten "Resilientes Schwarzatal".

Exkursionsteilnehmer an der Oberweißbacher Bergbahn
Exkursionsteilnehmer an der Oberweißbacher Bergbahn

Am 25./26.September 2015 fanden die fünften Schwarzburger Gespräche im Kaisersaal der Schwarzburg statt. Denkansätze, die externe Fachleute mitgebracht haben, wurden mit konkreten Projekten der Region zusammen geführt. Unter den Teilnehmern waren Engagierte aus der Zivilgesellschaft, Vertreter von Institutionen aus dem Landkreis und dem Städtedreieck, Studenten aus Berlin, Jena und Weimar, Weggezogene und Rückkehrer, Bürger aus Rudolstadt, Saalfeld und aus den kleinen Gemeinden im Schwarzatal. Nicht zuletzt die Altersskala der Teilnehmer, die von Mittzwanzigern bis weit in die Siebziger reichte, hat eine intensive Diskussion angeregt.

In der Runde am Freitag haben sich die Teilnehmer die Freiheit genommen, den Blick über das Tagesgeschäft hinaus zu wagen. Wie reagieren andere Regionen auf Krisen? Gibt es Alternativen zum „Weiter wie bisher“? Haben die weitgehend auf Zahlenwerken beruhenden Grundlagen der Regionalplanung noch Bestand? Müssen Dörfer zwangsläufig die Verlierer der demografischen Entwicklung sein?

Am Samstag wurden Themen der Region mit Blick auf die weitere Ausgestaltung des IBA Projektes „Resilientes Schwarzatal“ besprochen. Wichtiger Baustein des IBA Projektantags ist das Thema „Sommerfrische Schwarzatal“, das am kommenden Wochenende mit einem Aktionstag einen neuen Impuls erhalten soll.

Veranstalter der Schwarzburger Gespräche ist die LEADER Aktionsgruppe Saalfeld-Rudolstadt e.V.