Unsere Schwerpunkte

Interkommunale Kooperation

Nicht jammern, sondern tun!
Nicht jammern, sondern tun!

Das Leitprojekt umfasst Aktivitäten und Maßnahmen, die interkommunale Kooperation mit Leben erfüllen. Um Zusammenarbeit nachhaltig zu gestalten, bedarf es konkreter Regelungen und Vereinbarungen, aber vor allem eines Erkenntnisprozesses. Der Blick über den Tellerrand ist ein bewusster Schritt, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen.

Zusammenarbeit mit den Nachbargemeinden muss von Bürgermeistern und Gemeinderäten als Option für die Zukunftssicherung ihrer Kommune erkannt werden. Gemeinsam umgesetzte Projekte sollen dazu beitragen, Vertrauen in Kooperation zu stärken. Erfahrungen aus dem bottom-up geführten Prozess im Schwarzatal sollen aktiv auf andere Gebiete übertragen werden. Überörtliches Denken bringt auch bei der Entwicklung von Stadt- und Dorfentwicklungskonzepten Mehrwert. LEADER Impulsprojekte können Vorhaben sein, die sich aus einem nachweislich geführten ortsübergreifenden Abstimmungsprozess im Rahmen der einzelörtlichen Konzeptentwicklung ergeben.

MORO 2016-2018

Leer stehendes Sommerfrische-Objekt in Bockschmiede
Leer stehendes Sommerfrische-Objekt in Bockschmiede

Der Landkreis Saalfeld-Rudolstadt hat sich in Kooperation mit der LEADER Aktionsgruppe erfolgreich für eine Bundesförderung im Rahmen des Modellvorhabens der Raumordnung: 'Lebendige Regionen - Aktive Regionalentwicklung als Zukunftsaufgabe' beworben. Das Förderprojekt läuft bis Ende Juni 2018. Im Kern geht es um die praktische Umsetzung von interkommunaler Zusammenarbeit. Betrachtet werden die Schwerpunktthemen 'Sicherung der kommunalen Finanzen' und 'Nutzung Potential Leerstand'. Die LEADER Aktionsgruppe hat den Vorsitz der Arbeitsgruppe übernommen, die sich mit dem Thema Leerstand beschäftigt.

Mehr Infos zur MORO Modellregion Landkreis Slf-Ru hier